Jenga in unzähligen Varianten

Als ich vor etwas über 3 Monaten im Skiurlaub war (krass, wie kurz das erst her ist), hatte ich natürlich eine ganze Ladung Spiele dabei (wie immer), damit uns auch ja nicht langweilig wird. Hat auch perfekt funktioniert (vor allem Heckmeck am Bratwurmeck kam sehr gut an), der Dauerbrenner war aber bei mir und zwei anderen Urlaubsteilnehmer allerdings ein Spiel, dass ich nicht mitgebracht hatte und welches sich auch nicht in meiner (nicht wirklich kleinen) Spielesammlung befindet: Jenga.

Mini jenga

Das ganze in einer Mini-Reiseausgabe (mit ca. 5cm Kantenlänge etwas größer als die oben abgebildete Variante, zu der es auf dieser japanischen Seite mehr “Infos” und Bilder gibt) und jeden Abend haben wir uns neue Varianten ausgedacht (vorher natürlich der obligatorische Jagertee um die Kreativität zu fördern). Und ich war überrascht, wie sehr uns das “uralte Kinderspiel” doch faszinieren konnte.

Und da wir da wohl nicht die einzigen sind, gegegnet einem das Thema immer wieder. So war zum Beispiel in der letzten Ausgabe von “Schlag den Raab” Jenga eins der Spiele, mit dem es um eine Million Euro ging:

Und damit die “Jugend von Heute”, die ja mit Holzspielzeug nicht mehr wirklich zu locken ist auch in den Genuss eines solches Spieles kommt, gibt es tatsächlich eine Spielekonsolenumsetzung für die Wii.

Und auch für die Fans von “Fluch der Karibik” gibt es die passende Variante: Knochen-Jenga.

Knochen Jenga

Interesant finde ich auch die Idee, Jenga mit Flaschendrehen zu kombinieren. bei “Jenga Sag’s oder Tu’s” befindet sich auf jedem Stein eine Frage oder Anweisung, die nach erfolgreicher Rausholaktion befolgt bzw. beantwortet werden müssen. Ich persönlich finde eine normale Partie aber schon unterhatsam genug…

Die Wettsüchtigen dürfen natürlich auch nicht vernachlässigt werden und so gibt es mit Jenga Casino eine Variante, in der die Steine mit (von außen nicht sichtbaren) Nummern beschriftet sind. bevor eine Spieler nun einen Stein herazszieht, dürfen alle Spieler wetten, was für eine Nummer sich da wohl drauf befindet (oder auch was für ein Numernbereich), und ob der Turm einstürzt oder nicht.

Abschließend noch ein lustiges Video (ich tippe mal auf Fake), in dem ein Reporter ein riesiges Jenga-Kunstwerk einreißt:


Kommentarfunktion deaktiviert